Das Whiskermenü ist an sich schon toll, aber leider von Haus aus nur über einen Mausklick oder mit Alt+F1 erreichbar. Mit einem kleinen Programm von Hans Chen lässt sich ein gängiges Verhalten recht einfach nachbauen:
ksuperkey leitet kurz gesagt das durch die Supertaste ausgelöste Signal so um, dass sich das Whiskermenü öffnet. Prinzipiell kann das Xfce von Haus auch, aber mit ksuperkey wird das Menü erst geöffnet sobald man die Supertaste wieder loslässt und keine weitere Taste zusätzlich gedrückt wurde.

Installation
ksuperkey gibt es in manchen Distributionen (Arch, ROSA, OpenMandriva) direkt aus den Paketquellen. Für OpenSUSE und Debian existieren OBS-Repositories. Für Ubuntu bis Version 16.04 gibt es ein PPA, das auch mit Linux Mint funktionieren sollte. Auch für Fedora gibt es ein zusätzliches COPR-Repository.

Das Programm selbst zu kompilieren ist aber nicht weiter schwer, hier am Beispiel für Debian-basierte Distributionen:

  • Abhängigkeiten installieren:
    sudo apt-get install gcc make libx11-dev libxtst-dev pkg-config
  • Auf manchen Debian-basierten Systemen braucht es wohl auch build-essentials, die sollte man aber eh installiert haben.
  • Code holen und bauen:
    git clone https://github.com/hanschen/ksuperkey.git
    cd ksuperkey
    make
  • Systemweit für alle Benutzer installieren:
    sudo make install

Einrichten
Mit ksuperkey kannst du das Programm schon mal aus dem Programmstarter testweise starten. Wichtig ist, dass Alt + F1 als Tastenkürzel für das Startmenü festgelegt ist. Einfach unter EinstellungenTastaturTastenkürzel für Anwendungen überprüfen und gegebenenfalls beheben:

Jetzt noch mit folgenden Schritten ksuperkey automatisch starten lassen:
EinstellungenSitzung und StartverhaltenAutomatisch gestartete AnwendungenHinzufügenksuperkey und /usr/bin/ksuperkey eintragen.
Nach dem nächsten Login startet ksuperkey automatisch und das Whiskermenü ist über die Supertaste erreichbar.