Kürzlich erschien die neue stabile openSUSE Version „Leap 42.3“ mit einer Vielzahl an Neuerungen und Verbesserungen. Mehr dazu steht im Artikel über den Release. Weitere News aus dem Bereich Entwicklung findest du in der entsprechenden Kategorie.

An dieser Stelle erfährst du nun, wie du openSUSE Leap 42.3 mit Xfce nutzt. Es gibt dazu verschiedene Möglichkeiten, Voraussetzung dafür ist aber immer ein Installationmedium.

1. Installation von DVD

Wenn du die vollständige DVD-Version geladen und auf einen Datenträger gebrannt oder auf einen USB-Stick kopiert hast, kannst du direkt mit der Installation beginnen. Im grafischen Installer gehst du alle Schritte durch bis zum Punkt Benutzerschnittstelle. Dort wählst du den untersten Punkt Benutzerdefiniert und im nächsten Fenster in der linken Seitenleiste das Pattern XFCE Desktopumgebung. Sollten KDE oder Gnome ausgewählt sein, bitte noch den Haken entfernen. Danach alles mit einem Klick auf OK bestätigen und die Installation fortsetzen.

2. Installation als Netzinstallation

Die Schritte sind hier vergleichbar mit der DVD-Installation. Der Unterschied liegt einzig darin, dass Pakete erst heruntergeladen werden (müssen) wenn Sie ausgewählt werden. Du kannst also die Installation einfach ohne Änderungen durchführen und dann mit 3. fortfahren – oder wie unter 1. das entsprechende Pattern direkt auswählen.

3. Nachinstallieren von Xfce

Egal, ob du bereits eine vollständige openSUSE-Installation vor dir hast oder nur eine grundlegende Netzinstallation hast – das Xfce-Pattern lässt sich immer unkompliziert nachinstallieren. Entweder du gehst dazu über die grafische Softwareverwaltung und wählst das Pattern aus oder du nimmst die „Abkürzung“ über das Terminal:

sudo zypper -n in patterns-openSUSE-xfce

Danach kannst du deinen Rechner neu starten, eigentlich genügt aber auch Ab- und wieder Anmelden und schon hast du ein komplettes Xfce griffbereit! Solltest du noch andere Desktopumgebungen installiert haben, musst du ggf. Xfce vor beim Login (links unten) auswählen.