Mageia 6 ist nach zwei Jahren Entwicklungszeit erschienen, eine eigentlich für das Jahr 2016 geplante Veröffentlichung musste immer wieder verschoben werden. Ende des Jahres wurde sogar eine ungeplante Zwischenversion 5.1 eingeschoben, um die Lücke zum Vorgänger Mageia 5 in Sachen Sicherheitsupdates und Bugfixes zu schließen.

Waren bisher nur Livemedien für KDE und Gnome erhältlich, gibt es mit diesem Release erstmals auch eine Variante mit Xfce direkt zum Testen. Konkret bietet Mageia Xfce in der aktuellen stabilen Version 4.12.1 an.
Etwas verwunderlich ist hingegen, dass es die Xfce-Variante sowohl in 32 als auch in 64 Bit gibt. Vermutlich will man hier gezielt auf Nutzer älterer Hardware eingehen. Eine ARM-Variante bspw. für Raspberry Pi Geräte ist wohl schon in Vorbereitung.

Mageia 6 wird 18 Monate lang bis zum 16. Januar 2019 unterstützt. Mehr Infos zum Release gibt es im Projektblog und auf der Projektseite, dort sind auch die Downloads zu finden.